Wan Verbindung unterbricht

debian user german

Anton
Hallo
Ich benutze den Networkmanager(0.9.10-1) und plasma-nm (0.9.3.3-4) unter 
KDE, Debian SID und bin eigentlich recht zufrieden damit. Leider wird 
die Wlan Verbindung zu unregelmäßigen Zeitpunkten unterbrochen (manchmal 
mehrmals täglich) und ich muss sie dann wieder über plasma-nm 
aktivieren. Ist zwar keine Beinbruch, aber es stört doch.
Das Ganze läuft über ein Cisco-Modem (vom Provider zur Verfügung 
gestellt, Koaxverbidung) auf das ich zwar Zugriff habe, wo ich aber 
möglichst nicht ändern möchte.
Gibt es da eine Lösung?

Danke und Servus
Anton
                                            
alex
Grüß dich Anton..

Bin kein Held von KDE, vielleicht liegt es an der Energieverwaltung...(Networkmanager)

Man kann auch via "sudo iwpriv wlan0 set_power 5" in den Energiesparmodus setzen..Nachsehen würde
ich in "/sys/bus/pci/devices/woauchimmer/power_level"...wenn dort etwas drin ist....
Setzen konntest du es ja in der rc.local....

und über iwconfig würd ich mir mal den TX-Powerlevel ..vielleicht bist du ja zuweit weg??
Mehr Power kriegst du mit "sudo iwconfig wlan0 txpower 20"...Wenn du den Ländercode raus nimmst auch mehr...darf man
aber nicht!!!!

Noch ne Frage: Bricht WLAN oder WAN ab ??? Denn Laut Betreff ist es WAN oder ???

Und benutzt du echt ein Koaxialkabel??? Ist das nicht voll
Retro und langsam..geht doch dann bestimmt schneller mit dem Wlan deines Nachbarns oder ?? ;-) > kleiner
Scherz...

Also Grüße und gutes Gelingen...

Alex
                                            
Anton
Danke, werde ich mir einmal anschauen. Die Signalstärke scheint es nicht 
zu sein, die ist hoch. Das Verhalten tritt unter Win7 gar nicht auf.


Hm, ich glaub, das Cisco-Kabelmodem hat ein eigenes BS. Werde einmal 
schauen, ob ich dort die TX-Pwr hochdrehen kann. Mach ich zwar nicht 
gerne, aber schauen wir mal.
wlan, wlan, wlan ... (hundertmal abschreiben :-) Ich hab mich im Betreff 
leider verschrieben :-(


Nö, ich nicht. Das ist die Verbindung vom Provider (unser 
Energieversorger Salzburg AG) zum Kabelmodem. Bei uns enthalten alle 
Hausanschlüsse auch ein Spezial-Koaxkabel über das Internet und 
Kabelfernsehen läuft. Geht ziemlich schnell, außerdem ist in das Kabel 
ein Leerrohr integriert, in dem bei Bedarf/Zukunft ein Lichtwellenleiter 
eingeblasen werden kann/wird (hat mein Sohn entwickelt). Bis zur 
nächstgelegenen Trafostation reicht das LWL schon, brauchen sie für die 
neuen Smartmeter Stromzähler.
Ah ja, alle Nachbarn sind auch beim selben Provider, alle 200 - 300m 
weg, das Signal ist aber gut da :-)
                                            


Liverpool Fan Talk